Home / Rakuten News  / Punsch, Aussicht & Kunstgenuss: Die Rakuten Weihnachtsfeier

Punsch, Aussicht & Kunstgenuss: Die Rakuten Weihnachtsfeier

Glühwein für alle (c) privat

Glühwein für alle (c) privat

Im Dezember wird Weihnachten gefeiert – natürlich haben wir von Rakuten keine Ausnahme gemacht und eine Firmenweihnachtsparty gefeiert.

 

Ganz so wild wie im aktuellen Kinofilm „Office Christmas Party“ ging es zum Glück nicht zu – stattdessen gab es eine aufregende Mischung verschiedener Aktivitäten: Nach einem gemütlichen Umtrunk direkt im Büro – mit Glühwein, Kinderpunsch, Lebkuchen und anderen Leckereien – brachen wir gemeinsam zum sportlichen Teil der Feier auf: Es ging zum Lasertag!

 

Auf zum Lasertag! (c) privat

Auf zum Lasertag! (c) privat

Unsere Empfehlung: Wer Lasertag noch nicht kennt, sollte es unbedingt ausprobieren! Wir hatten wahnsinnig Spaß, gleichzeitig war das sportliche Soll für den Tag absolviert und das Beste daran: Die verbrannten Kalorien konnten ohne schlechtes Gewissen beim nachfolgenden Christmas-Dinner genossen werden. Denn nach ein paar ausgiebigen Runden Lasertag ging es weiter in ein schönes Hotel: Nach einem Sektempfang im Dachgeschoss mit atemberaubender Aussicht gab es ein leckeres Drei-Gänge-Menü – und eine echte Überraschung.

 

Unser Privatkonzert (c) privat

Unser Privatkonzert (c) privat

Denn im prunkvollen Speisesaal stand zufälligerweise ein Flügel, der uns dank der spontanen Klavier- und Gesangseinlagen einiger Kollegen ein ungeplantes Highlights bescherte: Angesichts des hohen musikalischen Niveaus sperrten wir Ohren und Augen auf – neben kulinarischen Genüssen eignet sich eine Weihnachtsfeier offenbar bestens dafür, um unbekannte Seiten an Kollegen zu entdecken. Wir waren begeistert.

 

Nach ausgiebigem Mahl und angeregter Tischkonversation ging es dann für die Unermüdlichen unter den Feiernden noch weiter in einen angesagten Club. Dort wurde dann bis zum nächsten Morgen getanzt und gefeiert.

 

Mein Fazit: Eine rundum gelungene Weihnachtsfeier!

 

Follow & like:
Beitrag drucken

Das sprunghafte Mädchen wollte eigentlich immer alles machen, außer an schlechter Milch riechen: Jura, Medizin oder doch Fotografie und Modedesign studieren? Am Ende ist es irgendwie Kommunikation geworden. Eher ein Zufall als Bestimmung, aber sie hat schnell gelernt: Man kann eben nicht nicht kommunizieren. Mittlerweile ist aus dem Zufall eine Leidenschaft geworden und ihre latente Wortfindungsstörung hilft ihr dabei, neue Worte zu erschaffen, die vielleicht keinen Sinn, aber Spaß machen.

Review overview
NO COMMENTS

POST A COMMENT

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial