Home / Reisen  / Reisen im Frühling: 5 Traumstädte in Osteuropa

Reisen im Frühling: 5 Traumstädte in Osteuropa

Für eine Städtereise ist der Frühling die ideale Jahreszeit: Anders als im Sommer wimmeln die Innenstädte nicht vor Touristen und auch die Hitze hält einen nicht von ausgehdehnten Erkundungstouren ab. Und erwischt einen der Regen, ist das auch kein Drama: In Museen, Cafés, Boutiquen und Clubs wird einem garantiert nicht langweilig.

 

Dabei muss eine Städtereise nicht immer in die großen Hauptstädte Nord-, Mittel- und Südeuropas wie Rom, Paris oder Lissabon gehen: Wir haben 5 traumhaft schöne Städte in Osteuropa gefunden, die nicht jeder auf der Reiseliste hat.

Sofia

Die Alexander-Newski-Gedächtniskirche ist Sitz des Oberhaupts der Bulgarisch-orthodoxe Kirche © Svetoslav Radkov - shutterstock.com

Die Alexander-Newski-Gedächtniskirche ist Sitz des Oberhaupts der Bulgarisch-orthodoxe Kirche © Svetoslav Radkov – shutterstock.com

Die gut 50 Kilometer von der Grenze Serbiens entfernt gelegene Metropole zählt rund 1,2 Millionen Einwohner und ist damit die bevölkerungsreichste Stadt Bulgariens. Sofia wird geprägt durch den spannenden Gegensatz von alt und neu: Triste Plattenbauten, monumentale Denkmäler und sichtliche Armut dokumentieren die sozialistische Vergangenheit. Moderne Architektur, subversive Streetart und exklusive Boutiquen zeigen dagegen auch einen Wandel an und verleihen Sofia dadurch eine unwiderstehliche Dynamik, die mit der Berlins in den 90er- und 00er-Jahren vergleichbar ist.

 

Das darfst du auf deiner Städtereise nach Sofia nicht verpassen:

 

  • Alexander-Newski-Gedächtniskirche
  • Russische Kirche Sv. Nikolai
  • Street Art in der Tsar Ivan Shishman Straße
  • Vitosha-Gebirge
  • Rotunde des Hl. Georg
  • Ehemaliges Parteigebäude der Kommunistischen Partei Bulgariens

Tallinn

Der Hafen von Tallinn wird von vielen Kreuzfahrtschiffen angelaufen © Mariia Golovianko - shutterstock.com

Der Hafen von Tallinn wird von vielen Kreuzfahrtschiffen angelaufen © Mariia Golovianko – shutterstock.com

An der Ostsee, praktisch „gegenüber“ von Helsinki liegt Tallinn – ehemals „Reval“. Die Hauptstadt Estlands mit ihren 430.000 Einwohnern hat als größtes Highlight die mittelalterliche Altstadt zu bieten: Diese wurde aufgrund ihres ursprünglichen Zustandes 1997 sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

 

Wenn du in Tallinn unterwegs bist, solltest du unbedingt Folgendes besichtigen:

 

  • Stadtmauer mit Turm „Dicke Margarethe“
  • Alexander-Newski-Kathedrale
  • Tallinner Dom
  • Olaikirche
  • Große Gildehalle (Pikk 17)
  • Wachturm Kiek in de Kök
  • Historisches Rathaus

Krakau

Die Marienkirche auf dem Marktplatz von Krakau © seregalsv - shutterstock.com

Die Marienkirche auf dem Marktplatz von Krakau © seregalsv – shutterstock.com

In der Hauptstadt der Woiwodschaft Kleinpolen im Süden des Landes, leben rund 760.000 Menschen, was die Stadt zur zweitgrößten nach Warschau macht. Nach Prag und Budapest ist sie das beliebteste Städtereise-Ziel Mittelosteuropas. Und das zu Recht! Die Altstadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und bietet dir viele Sehenswürdigkeiten: Dazu gehört vor allem der Bereich rund um den berühmten Marktplatz, also die Marienkirche und die Tuchhallen.

 

Außerhalb der Altstadt finden sich weitere geschichtsträchtige Orte:

 

  • Schloss und Kathedrale auf dem Wawelhügel
  • Jüdisches Viertel „Kazimierz“
  • Auschwitz-Birkenau (70 km entfernt)
  • Oskar Schindlers Fabrik
  • Ghetto Heroes Square

 

Wer es weniger kulturell mag, kommt obendrein im Horrorhaus „Lost Souls Alley“ oder im Flipper-Museum auf seine Kosten.

Budapest

Nachts wird der Burgpalast festlich angestrahlt © Pfeiffer - shutterstock.com

Nachts wird der Burgpalast festlich angestrahlt © Pfeiffer – shutterstock.com

Ungarns Hauptstadt entstand 1873 aus den beiden Städten Buda und Pest, die sich auf den beiden Ufern der Donau gegenüberlagen (als dritte Stadt wurde Óbuda eingemeindet). Die 1,7 Mio. Einwohner fassende Metropole wird nicht ohne Grund „Paris des Ostens“ genannt: Gebäude im Jugendstil, üppige Boulevards und traditionsreiche Kaffeehäuser verschaffen Budapest ein europäisches Flair und eine große Beliebtheit bei Städtereise-Touristen.

 

Auch sonst geizt die Stadt keineswegs mit Highlights. Hier nur eine kleine Auswahl:

 

  • Parlamentsgebäude
  • Zentrale Markthalle
  • Burgpalast mit Museen und Nationalbibliothek
  • Fischerbastei
  • Opernhaus
  • Kettenbrücke
  • Mahnmal „Schuhe am Donauufer“
  • Café New York

 

Nach dem Stadtbummel kannst du ausgiebig entspannen: Dafür sorgen über 120 Thermalquellen und jede Menge Bäder. Einige – wie etwa das Rudasbad – existieren bereits seit der Besatzung durch die Türken vor fast 500 Jahren. Andere wie das zu einem Hotel gehörende Gellértbad bieten spektakuläre Architektur im Stil der Wiener Secession.

Sankt Petersburg

Einst Hauptsitz der Zaren: der Winterpalast © Terry Sze - shutterstock.com

Einst Hauptsitz der Zaren: der Winterpalast © Terry Sze – shutterstock.com

Putin, die kyrillische Schrift und Temperaturen unter 10 °C bis in den Mai… Ja, manches spricht gegen dieses absolute Kultur-Highlight. Doch man kann auf alle negativen Aspekte auch etwas erwidern:

 

  • Man mag mit der russischen Regierung nicht einverstanden sein, doch jedes Land besteht zum allergrößten Teil aus unbescholtenen Bürgern. Und die profitieren von Tourismus und Kulturaustausch.
  • Stadtkarten helfen beim Buchstabieren – oder zumindest dabei, ohne Kyrillisch-Kenntnisse die richtige Richtung zu finden. Und wer gar keine Lust auf die Sprachübungen hat, kann einfach eine geführte Gruppenreise buchen.
  • Der Frühling ist in der ungefähr auf Höhe von Helsinki und Oslo gelegenen Metropole natürlich nicht mit unserem vergleichbar. Doch 0-10 °C sind mit einer normalen Jacke angenehm auszuhalten. Und es gibt gute Seeluft!

 

Wer eine Reise nach Sankt Petersburg wagt, wird mit Eindrücken einer Stadt belohnt, in der die europäische Geschichte maßgeblich mitgeprägt wurde und die als kulturelles Aushängeschild des sowohl fremden wie vertrauten Russlands gilt: In der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Innenstadt liegen weit über 2.000 Paläste, Schlösser und andere Prunkbauten. Und das sind die wichtigsten Spots auf deiner Städtereise nach Sankt Petersburg:

 

  • Auferstehungskirche (auch „Blutkirche“ und „Erlöserkirche auf dem Blut“ genannt)
  • Eremitage und Winterpalast
  • Isaakskathedrale
  • Schloss Peterhof
  • Mariinski-Theater, u. a. mit dem Mariinski-Ballett
  • Katharinenpalast mir rekonstruiertem Bernsteinzimmer

 

 

Na, Lust auf eine Städtereise bekommen? Wo zieht es dich im Frühling hin?

 

Follow & like:
Beitrag drucken

Er ist gebürtiger und überzeugter Kölner. Trotzdem hat er den Geißbock Ende 2015 freigelassen und ist nach Berlin gezogen. In seiner Freizeit dilettiert er auf verschieden Gebieten: Literatur, Fotografie und asiatische Kampfkünste. Irgendwann wird er das alles hinschmeißen und als Life-Coach über den Balkan reisen.

Review overview
NO COMMENTS

POST A COMMENT

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial