Home / Wohnen  / Schnelles Wohnungs-Make-over statt Frühlingsputz

Schnelles Wohnungs-Make-over statt Frühlingsputz

Im Frühjahr ist traditionell Hochkonjunktur für Veränderungen in den eigenen vier Wänden: Während die Deko einfach ausgetauscht werden kann, ist die Einrichtung meistens eine Design-Konstante. Ich habe ein paar Tipps zusammengestellt, wie man ohne großes Möbelrücken Abwechslung und Frische in die eigenen vier Wände bringt.

Bestandsaufnahme: Welcher Look passt zum Zuhause?

Frühlins Make-over für die Wohnung

Frühlings-Make-over: Gut geplant ist halb aufgefrischt © Syda Productions – Standard License – shutterstock.com

Bevor irgendwas geräumt, gestrichen oder ausgemistet wird, sind zwei Fragen zu klären. Zuerst einmal: Was ist eigentlich da? Und dann: Wie soll es werden?

 

  • An welchen Lieblingsstücken oder Elementen hängt das Herz? Was soll definitiv rausfliegen? Hier hilft eine Pro-Contra-Liste.
  • Verspielt oder klar, bunter Mix oder streng komponiertes Interieur: Welche Farbe und welcher Stil gefällt?
  • Welche Zimmer werden aufgefrischt: Wohnzimmer, Schlafzimmer, Jugendzimmer oder gleich die ganze Wohnung?
  • Dekorieren oder Komplettrenovierung: Wieviel Aufwand soll betrieben werden?

5 Tipps für das Frühlings-Make-over

Für den Frühlings-Look muss nicht gleich die gesamte Wohnung umgestaltet werden. Ein paar kleine Neuerungen genügen schon, um frischen Wind ins Zuhause zu bringen. Wir haben gleich fünf Tipps:

 

  • Altlasten aussortieren: Angesammelte Zeitungen und Magazine können ins Altpapier, die Winterkleidung zurück in den Schrank und übriggebliebener Weihnachtsschmuck in die Deko-Kiste.
  • Frühlingsputz ist nicht nur Omas Sache: Durch frischgeputzte Fenster scheint die Sonne einfach noch ein bisschen schöner.
  • Natur für zu Hause: Wenn draußen alles grün ist, ist auch drinnen Zeit für Blumen. Ein bunter Wiesenstrauß auf dem Tisch lässt das Zimmer leuchten – und an ungewöhnlichen Plätzen wie im Badezimmer oder auf dem Nachttisch kommen einzelne, bunte Blüten besonders gut zur Geltung.
  • Wunderbare Leichtigkeit: Statt schweren Stores sind im Frühling leichte Vorhangstoffe angesagt.
  • Fröhliche Farben: Hier kann man mit Farbe und Pinsel loslegen oder mit neuen Kissenbezügen, Tagesdecken und Deko-Gegenständen einzelne Farbtupfer im Wohnambiente setzen.

Für alle, die große Veränderungen lieben

Bei größerem Budget können außerdem Sofa und Sessel, Stuhl und Hocker mit neuen, maßgeschneiderten Bezügen ausgestattet werden – natürlich passend zum eigenen Wohntraum. Wie wäre es zum Beispiel mit

 

  • landestypisch gemusterten, spanischen Stoffen
  • exklusivem italienischen Tuch
  • floralen Landhaus-Stoffmustern im Toile-de-Jouy-Stil aus Frankreich
  • karierten Dundee-Stoffen aus England und Schottland

 

… oder trendigem Vintage-Look?

Hier können natürlich nicht nur die Sitzmöbel, sondern auch Vorhänge, Rollos und Tagesdecken passend angefertigt (oder selbstgenäht) werden.

 

Follow & like:
Beitrag drucken

Zur Schule wollte sie nur, um endlich Schreiben zu lernen – und im Content-Bereich hat die gelernte Buchhändlerin endlich Leidenschaft und Berufung in einem gefunden. Im April 2015 veröffentlichte sie außerdem ihren ersten Roman „Druckstaueffekt – Soundcheck: Berlin“; derzeit arbeitet sie fleißig am Nachfolger. In ihrer Freizeit macht sie Berliner Tanzflächen (und Grünanlagen) unsicher, pflegt ihre Balkonpflanzen und genießt das Leben pur. Sabine in drei Worten? Text, Books, Rock’n’Roll!

Review overview
NO COMMENTS

POST A COMMENT

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial