• Bestell-Hotline: 0951 / 408 39 100

Schreibgeräte

Artikel filtern 7.750 Artikel entsprechen Ihrer Auswahl

Was wäre ohne Kugelschreiber?


Im Haus Nummer 5 in der Rue de Chaillot in Paris befindet sich ein Museum, wo rund 1500 Kugelschreiber ausgestellt werden. So kurios wie dieses Museum sind auch die Öffnungszeiten. Wer sich die Gestaltung und Schönheit der Kugelschreiber näher bringen lassen möchte, muss sich sonntags zwischen 10 und 12 oder zwischen 14 und 18 Uhr in der Nähe der Metro Station Métro Iéna befinden. Bereits Galileo Galilei, der eigentlich nicht für seine Arbeit mit Kugelschreibern bekannt ist, fertigte die Skizze eines Vorläufers des Kugelschreibers an. Die ersten Patente zu Schreibgeräten, die ihre eigene Tinte mitführen, gab es im 19. Jahrhundert. Weitere Modelle für Vorläufer des heutigen Kugelschreibers wurden Anfang des 20. Jahrhunderts patentiert. Die Technik mit Farbmine und rollendem Kügelchen in der Minenspitze zum Auftragen der Farbmasse wurde vermutlich beim Druckverfahren abgeschaut. Die rotierenden Druckwalzen tragen die Farbe auf ähnliche Weise auf das Papier auf. In achtzehnjähriger Entwicklungsarbeit durch die Gebrüder Gíró, wurde die Grundform des Kugelschreibers festgelegt. Dem britische Geschäftsmann Henry George Martin gelang 1944 schließlich der Durchbruch in der Kugelschreiberindustrie. Martin gründete mit Frederick Miles die erste Kugelschreiberfabrik der Welt. Sie erkannten die Flugbranche als idealen Abnehmer für ihr Produkt, da die Kugelschreiber auch in großen Höhen funktionierten ohne große Mengen an Tinte zu verschütten. Der erste große Auftrag waren 30.000 der Schreibwerkzeuge an die Royal Air Force. Kopiert wurde die Idee in den USA von Milton Reynolds. Ganz in den Griff bekamen die Hersteller das Klecksen jedoch nicht. Er der Franzose Marcel Bich schaffte es Ende 1950 und läutete damit das Zeitalter des Kugelschreibers als Massenprodukt ein. Heutzutage gibt es tausende von verschiedenen Varianten, in allen Farben, Formen und mit unterschiedlichen Mechanismen. Der ursprünglichen Technik, die Mine durch das Klicken an der Oberseite des Kugelschreibers herausfahren zu lassen, wurden andere Verfahren, wie das Drehen oder Schieben hinzugefügt. Kugelschreiber dienen zudem für fast alle Unternehmen als Werbeträger und werden als Geschenke an potentielle Kunden verteilt. Eine weitere sehr innovative Methode sind die Kuli Spicker. Für Schüler, Studenten und jeden der eine Prüfung bestehen muss sind die Kuli Stifte die perfekte Lösung. Der Clip, der sonst dazu da ist den Kugelschreiber an der Hemdtasche zu befestigen, fungiert als Griff. An dem Griff ist ein herausziehbarer Zettel, der sich von alleine wieder einrollt. Manche Dinge kann man sich einfach nicht merken, egal wie viel man büffelt. Die Devise heißt also, Spicker Kugelschreiber kaufen und gute Noten schreiben. Die Spicker Kulis gibt es in vielen verschiedenen Farben. Eine weitere clevere Variante sind die UV-Stifte. In UV-Farbe auf ein Blatt geschrieben erscheint das Blatt leer. Das in dem Kugelschreiber integrierte UV-Licht bringt alle Informationen zum Vorschein. Besser ist es natürlich die Klausur ohne Spicken zu bestreiten. Beim Lernen helfen ein aufgeräumter Arbeitsplatz und die richtigen Hilfsmittel. Collegeblöcke, Hefte und Karteikarten erleichtern die Arbeit erheblich. Damit all das Erarbeitete nicht in dem Chaos der Papiere untergeht, finden Sie bei Rakuten Ablagesysteme, Büroklammern und Hängeregister. Viel Spaß beim Lernen und viel Erfolg bei den Prüfungen wünscht Rakuten!