Atari: Game Over Filmkritik & Trailer (2014)

Ernest Cline und DeLorean aus „Zurück in die Zukunft“ Atari Game Over

Atari: Game Over Filmkritik & Trailer (2014)

© Microsoft

Atari: Game Over (deutsch/englisch 2014) Film – online Stream bei RakutenTV

atari game over rakuten tv stream online

Atari E.T.- The Extra Terrestrial: Mehr als nur ein Spiel

Das Spiel, welches die Top-Listen der schlechtesten Games für Spielkonsole aller Zeiten anführt, ist das für Atari erschienene „E.T. – The Extra Terrestrial“ aus dem Jahr 1982. Es ist nicht nur ein unglaublich schweres und frustrierendes Spiel, sondern es hat auch das Ende der ersten Heimspiel-Konsole Atari eingeläutet. Passend dazu gibt es eine urban legend, wonach Atari die nicht abgesetzten Spiele kurzerhand in einer Mülldeponie, mafiamäßig, in Alamogordo im amerikanischen Bundesstaat New Mexico vergraben hat. Eine Schande, die unter einer dicken Schicht Beton versiegelt wurde. Die Dokumentation Atari: Game Over vom Drehbuchautor Zak Penn (X-Men, 2003 oder The Avengers, 2012) nimmt sich diesen Mythos des Konsolenspiels als Aufhänger. Sie erzählt die Geschichte vom imposanten Aufstieg, aber auch dramatischen Fall einer der ersten Computerspielfirmen der USA.

Atari: Game Over Trailer

Atari: Game Over Filmkritik

Exzentrik vs. Wirtschaftlichkeit

Bei einer guten Dokumentation darf es nicht an interessanten Typen, die sich mit dem Thema Retrospiele auskennen, fehlen. Penn hat es geschafft, nicht nur Nerds und Zeitzeugen vor die Kamera zu locken, sondern auch den Spieldesigner und -programmierer (ja in den 80ern ging das noch Hand in Hand) des E.T. Spiels, Howard Scott Warshaw.
Warshaw wirkt etwas exzentrisch und unsympathisch, aber wenn er von den wilden Zeiten auf der „Arbeit“ erzählt, kann man sich durchaus vorstellen, warum er so geworden ist. Seine Figur in diesem ganzen Szenario ist doch eher eine sehr Unglückliche. Er hat Spiele in Millionenauflage entwickelt und das Spiel, welches er in gerade einmal 5 Wochen produziert hatte, soll Atari in den Bankrott getrieben haben?
Die Heimspielkonsole Atari 2600 war der erste Schritt eines Computers in unsere heimische Umgebung. Die sehr ideenreichen Games brachten einen immensen Absatz zu Stande und die Firma wusste gar nicht wohin mit dem ganzen Gewinn. Aber eine Vielzahl von schlechten wirtschaftlichen Entscheidungen führte zum finanziellen Game Over von Atari. Wie genau dies passiert ist, stellt die Dokumentation leider zu oberflächlich dar.
Der Grund hierfür ist das archäologische Abenteuer der Hauptakteure. Sie wollen auf der Mülldeponie ihre „Bundeslade“ finden, kistenweise das E.T.-Atari-Spiel. Die große Begeisterung der zahlreich erscheinenden Fans steckt den Zuschauer auch direkt an. Allen voran der sehr sympathische Autor des Bestsellers Ready Player One – Ernest Cline. Dieser fährt einfach mal mit seinem „Zurück in die Zukunft“-DeLorean, inkl. E.T.-Figur in Lebensgröße, von einem Besuch bei dem Game-of-Thrones-Schöpfer George R. R. Martin per Roadtrip zur Mülldeponie in New Mexico. (Kleiner lustiger Zusammenhang: Ready Player One ist derzeit auch in der Filmproduktion von keinem geringeren als Steven „das E.T.-Spiel ist das Beste, was ich je gespielt habe“ Spielberg.)

Das Leben erzählt die besten Geschichten

Eine allgemeine Bewertung von Atari: Game Over ist schwierig, da es sich um kein finanzstarkes Projekt handelt und schwer mit geförderten Dokumentationen vergleichen lässt. Die Dokumentation ist manchmal zu flott geschnitten und springt auch gern von einem Thema zum nächsten. Aber die vielen kleinen Anekdoten, Geschichten und Persönlichkeiten in diesem nerdigen Universum machen die Ergründung der urban legend lebhaft und echt. Nach einer guten Stunde bleibt die Dokumentation dann doch im Kopf hängen. Die Lebensgeschichte von Atari funktioniert universell auf mehreren Ebenen und spricht viele Aspekte an.
Die damaligen Atari-Spieldesigner waren Pioniere auf ihrem Gebiet und schufen auch eine Blaupause für die IT-Firmen im heutigen Silicon Valley. Eine Leidenschaft zum Beruf zu machen und Freude an der Arbeit zu haben muss kein No-Go sein. Die Menschen suchen, am Beispiel der Retrogamer, auch im Erwachsenen-Alter nach den besonderen und schönen Erfahrungen aus ihrer Kindheit und halten sie so am Leben. Heutzutage ist es schwer zu glauben, dass die grobklotzigen Raumschiffe aus Spielen wie Yars´ Revenge den damaligen Spielern, 50 cm von der Bildschirmröhre entfernt, alles bedeutet haben. Die Fantasie ist schon eine beeindruckende Sache und auch heute merken Gamer einer Multimillionen-Dollar-Spielproduktion an, dass die Grafik vielleicht beeindruckend ist, aber dann doch das gewisse Extra fehlt, um sie in den Bann zu ziehen.

Fazit

Atari: Game Over interessiert vielleicht nicht jeden, aber die Begeisterung, mit der die Akteure diesem historischen Nerd-Ereignis Leben einhauchen, ist nicht nur lehrreich, sondern auch ansteckend. Nicht ohne Grund wird die Atari-Konsole demnächst eine Wiedergeburt erleben. Der Umfang ist aber derzeit noch recht nebelumwoben, aber die ersten Designbilder der neuen Atari-Konsole sehen schon einmal verdammt kultig aus!

Atari: Game Over
Informationen & Cast & Crew

Atari: Game Over Film 2014

Trailer

Film bei RakutenTV ansehen

Atari:Game Over (deutsch/englisch) Stream bei RakutenTV

Genre

Doku

Regie

Zak Penn

Schauspieler


  • Zak Penn

  • Howard Scott Warshaw

  • Ernest Cline

  • George R. R. Martin

  • Nolan Bushnell

  • Mike Mika

Musik

Stephen Endelman

Kamera

Eric Zimmerman

Schnitt

Andrew Seklir

Veröffentlichung

20.11.2014

Filmlänge

66 Minuten

FSK

ohne Altersbeschränkung
Follow & like:
Beitrag drucken
Review overview
NO COMMENTS

POST A COMMENT

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial