Home / Sport & Freizeit  / Olympiade 2016 in Rio – 16 Fakten

Olympiade 2016 in Rio – 16 Fakten

Auch an der Copacabana, dem weltberühmten Strand von Rio, finden Wettkämpfe der Olympiade 2016 statt © SK Design - shutterstock.com

Auch an der Copacabana, dem weltberühmten Strand von Rio, finden Wettkämpfe der Olympiade 2016 statt © SK Design – shutterstock.com

Im Sportjahr 2016 wird portugiesisch gesprochen: Gerade hat Portugal zum ersten Mal die Fußball-Europameisterschaft gewonnen und im August beginnt die Sommer-Olympiade in der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro. Auch das ist eine Premiere: Es ist die erste Olympiade in Südamerika (und nach denen 1968 in Mexiko-City erst die zweiten in Lateinamerika).

 

Und das sind die 16 wichtigsten Fakten, die man über Olympia 2016 in Rio wissen muss:

1. Wann finden die Wettkämpfe statt?

Die Eröffnungsfeier der Olympiade findet am 5. August 2016 im berühmten Fußball-Tempel Maracanã statt, das Fußballturnier beginnt aber schon am 3. August (wobei die Vorrundenspiele in verschiedenen Stadien des Landes ausgetragen werden). Die Spiele dauern dann gut zwei Wochen bis zum 21. August.

2. Welche Sportarten sind olympisch?

 

Die Sportarten der Olympiade 2016 in Rio.

3. Wo finden die Wettkämpfe statt?

Die Wettkampfstätten der Olympiade verteilen sich auf vier Viertel von Rio:

 

  • Das schickere Viertel Barra di Tijuca im Süd-Westen der Stadt.
  • Copacabana, die Gegend um den vielleicht berühmtesten Strand der Welt im Süd-Osten von Rio.
  • Deodora, ein Viertel im Westen.
  • Maracanã, das Gebiet um das gleichnamige Stadion im Osten.

 

Die einzelnen Olympia-Wettkämpfe werden an 31 Stätten ausgetragen. Das sind die wichtigsten:

 

  • Estádio do Maracanã (Maracanã, knapp 80.000 Plätze): Eröffnungs- und Schlussfeier, Finalrunde Fußballturnier.
  • Estádio Olímpico João Havelange (Maracanã, rund 60.000 Plätze): Leichtathletik und Rugby
    • Barra Olympic Park (Barra di Tijuca)
    • Rio Olympic Arena (12.000 Plätze): Turnen
    • Olympic Aquatics Stadium (15.000 Plätze): Schwimmen und Wasserball
    • Carioca Arenen (10.000-16.000 Plätze): Baskettball, Judo, Ringen, Fechten, Taekwondo
    • Rio Olympic Velodrome (5.000 Plätze): Bahnradsport
  • Sambódromo (Maracanã, 6.000/20.000 Plätze): Bogenschießen und Marathon
  • Riocentro (Barra di Tijuca, 6.500/9.000 Plätze): Gewichtheben, Tischtennis, Badminton Boxen
  • X-Park (Deodoro, 5.000-8.000 Plätze): Mountain-Bike, BMX, Kanuslalom
  • Beach Volleyball Arena (Copacabana, 12.000 Plätze): Beachvolleyball
  • Marina de Glória (Copacabana, 3.500 Plätze) / Guanabara-Bucht: Segeln

4. Wie viele Medaillen werden vergeben

Insgesamt werden bei der Olympiade in Rio 306 Medaillen (136 an Frauen, 161 an Männer, 9 an gemischte Teams) an 16 Tagen vergeben. Nur am Eröffnungstag gibt es keine Medaillen. Das meiste Metall regnet es in den Sportarten Leichtathletik (47), Schwimmen (34), Radsport und Ringen (je 18). Die meisten Medaillenentscheidungen, nämlich 30, fallen am vorletzten Tag der Spiele (20. August). Besonders viel los ist auch am 16. und am 12. August (25 bzw. 24 Entscheidungen).

5. Welche Sportarten sind neu?

Alle Sportarten, die bei den Spielen 2012 in London olympisch waren, sind wieder mit dabei. Dazu kommen zwei neue Sportarten: Rugby und Golf. Richtige Olympia-Neulinge sind beide jedoch nicht. Rugby, das in Rio in einer Variante mit 7 Spielern gespielt wird, war bis 1924 schon einmal olympisch. Auch Golf wurde früher schon einmal bei Olympia gespielt; das ist aber noch länger her: Der Schläger wurde zuletzt 1904 geschwungen.

6. Wie viele Sportler nehmen teil?

Bei Olympia herrscht Gigantismus: Insgesamt nehmen rund 10.000 Sportler teil. Für Deutschland werden rund 450 Athleten um die Medaillen kämpfen.

7. Welche Nationen sind vertreten?

Von Afghanistan bis Zypern, von Ägypten bis zur Zentralafrikanischen Republik, während der Olympiade ist in Rio praktisch die ganze Welt vertreten. Um die 200 Nationen entsenden Athleten an den Zuckerhut, einige, wie Bhutan, Burkina Faso oder Togo, voraussichtlich nur einen einzigen.

8. Wie viel kosten die Spiele?

Die Kosten werden zwischen 38 und 39 Mrd. Brasilianischen Real beziffert – was aktuell gut 10 Mrd. Euro entspricht. Damit ist die Olympiade in Rio nicht einmal besonders teuer. Die Spiele 2012 in London kosteten etwa 13,5 Mrd. Euro, die Winterspiele 2014 im russischen Sotschi sollen sogar über 30 Mrd. Euro verschlungen haben.

9. Wer zündet das Feuer an?

12.000 Fackelträger werden die Fackel mit dem Olympischen Feuer durch Brasilien getragen haben, bevor es die Spiele erhellt. Wer das Olympia-Feuer in Rio aber letztlich anzünden wird, ist im Vorfeld der Spiele nicht in Erfahrung zu bringen. Allerdings hat sich Brasiliens Fußball-Legende Pelé als Anzünder angeboten. Als Standort der Flamme wird die Hafengegend gehandelt, damit möglichst viele Olympia-Touristen sie sehen können.

10. Wer trägt die deutsche Fahne?

Der Träger oder die Trägerin der deutschen Fahne beim Einmarsch der Olympia-Mannschaft während der Eröffnungsfeier wird dieses Mal nicht wie bei den letzten Spielen von der Delegationsleitung bestimmt, sondern gewählt.

 

So läuft diese Wahl ab: Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) benennt fünf Athleten, die von der Olympia-Mannschaft und Sportdeutschland gewählt werden können. Das Votum der Mannschaft wird dabei mit 50% gewichtet. 2012 in London war Hockey-Spielerin Natascha Keller die Ehre des Fahnentragens zu Teil geworden, 2008 in Peking Dirk Nowitzki.

11. In welchen Sportarten hat Deutschland die besten Medaillen-Chancen?

Der DOSB hat als Medaillenziel ausgegeben, wie bei Olympia 2012 in London 44 Medaillen (oder mehr) zu holen. Als Maximalwert, wenn „alle Möglichkeiten optimal ausgeschöpft werden können“, nennt der DOSB 70 Medaillen, wobei er einräumt, dass Prognosen wegen der „in den vergangenen Jahren […] immer breiter werdende Spitze […] schwieriger“ werden.

 

Große Hoffnungen darf sich Deutschland 2016 jedenfalls in diesen Disziplinen machen:

 

  • Rudern
  • Kanusport
  • Diskuswerfen
  • Kugelstoßen
  • Fußball (Frauen)
  • Handball (Männer)
  • Tennis (Angelique Kerber)
  • Radsport – Bahn
  • Reiten
  • Hockey (Männer und Frauen)
  • Mountainbike
  • Moderner Fünfkampf (Frauen)

12. Wo gibt es die Spiele im TV zu sehen?

Die Olympischen Spiele werden traditionell auf den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF im Free-TV gezeigt, so auch die Olympiade in Rio. Wegen der Zeitverschiebung (in Rio ist es 5 Stunden früher als in Deutschland) liegen die Sendezeiten indes teilweise mitten in der (deutschen) Nacht. Aufgrund von parallel ausgetragenen Wettkämpfen, können die Sender nicht alles im Fernsehen zeigen; im Internet gibt es aber mehrere Live-Streams, die das Sendeangebot erweitern.

 

Ab 2018 (bis 2024) liegen die Exklusiv-Rechte für die Übertragung der Olympischen Spiele übrigens nicht mehr bei ARD und ZDF, sondern bei Eurosport. Allerdings könnten die Öffentlich-Rechtlichen eventuell noch Sublizenzen erwerben und so auch in Zukunft Olympia zeigen.

13. Wer stattet das deutsche Team aus?

Wer könnte eine deutsche Olympia-Mannschaft besser ausstatten als Adidas aus Herzogenaurach, der nach Nike zweitgrößte Sportartikelhersteller der Welt?  Bereits seit über 40 Jahren tragen deutsche Olympioniken das Equipment mit den drei Streifen – 2016 in Rio sogar bei Eröffnungs- und Schlussfeier (bei den letzten beiden Olympiaden in Sotschi und London hatte noch Bogner diese beiden Outfits entworfen). Die Schuhe der deutschen Mannschaft bei Einmarsch, Schlussfeier und zwischen den Wettkämpfen stellt wie in den letzten 40 Jahren die Firma Sioux zur Verfügung.

14. Wie viele Zuschauer werden erwartet?

Brasilien erwartet mehr als 500.000 ausländische Besucher der Olympiade in Rio. Tickets waren angeblich ca. 7,5 Mio. im freien Handeln erhältlich, von denen knapp 4 Millionen für unter 23 Euro zu haben waren, sodass auch die einheimische Bevölkerung Wettkämpfe besuchen kann. An den Fernsehgeräten auf der ganzen Welt kommen schätzungsweise noch einmal um die 4 Mrd. Zuschauer dazu.

15. Wie viele Leute arbeiten bei den Spielen mit?

Als Angestellte sind rund 7.000 für die Spiele im Einsatz. Dazu kommen noch einmal rund 70.000 freiwillige Helfer.

16. Wie groß ist der sonstige Organisationsaufwand?

Wenn man zu den 10.000 Sportlern noch die Delegierten und Offiziellen (3.000) sowie die Journalisten (25.000) dazurechnet, müssen während der Olympiade in Rio 34.000 Personen untergebracht werden. Für den Transport dieser ganzen Menschen sind 2.000 Busse und 5.000 weitere Fahrzeuge im Einsatz, die während der Spiele mehr als 26 Mio. Kilometer fahren. Das Sportequipment der Spiele umfasst insgesamt 1 Mio. Teile. Kontakt in ihre Heimatländer erhalten die Sportler und Besucher an 7.000 Wi-Fi-Hotspots.

 

Follow & like:
Beitrag drucken

Er ist gebürtiger und überzeugter Kölner. Trotzdem hat er den Geißbock Ende 2015 freigelassen und ist nach Berlin gezogen. In seiner Freizeit dilettiert er auf verschieden Gebieten: Literatur, Fotografie und asiatische Kampfkünste. Irgendwann wird er das alles hinschmeißen und als Life-Coach über den Balkan reisen.

Review overview
NO COMMENTS

POST A COMMENT

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial