Woher kommen unsere Bürsten?

Woher kommen unsere Bürsten?

 

Unsere sorgfältig ausgesuchten Produkte werden fast ausschließlich in Deutschland in traditionellen Familienbetrieben, z. B. im Schwarzwald, im Allgäu oder beim Teutoburger Wald und zu einem ganz geringen Teil im europäischen Ausland hergestellt.
Sie werden wie schon vor Jahrzehnten sowohl aus einheimischen wie mediterranen Hölzern gefertigt.

Folgende Holzarten werden überwiegend verwendet:

 

 

* Buche
* Esche
* Ahorn
* Eiche
* Kirschbaum
* Birnbaum
* Olivenholz


Als Besatz werden fast ohne Ausnahme natürliche Borsten, Haare und Pflanzenfasern verwendet und somit weitestgehend auf Kunstfasern verzichtet.
Nur für bestimmte Einsatzgebiete und Verwendungszwecke werden Stoffe wie z. B. Nylon verwendet.

Dabei kommen folgende Fasern zum Einsatz:

 

 

* Schweineborsten
* Rosshaar
* Ziegenhaar
* Wildschweinborsten
* Dachshaar
* Naturfibre
* Bassine
* Arenga
* Sisal
* Kokos
* Reisstroh
* Reiswurzel
* Piassava
* Union-Borste
* Bahia
* Madagaskar


Alle Naturhaare und -borsten werden vor ihrer Verarbeitung in mehreren Gängen in einem aufwendigen Verfahren (der sogenannten "Zurichtung") gekocht, gereinigt sowie gekämmt.

Für unsere Flaschen- sowie Tüllenbürsten werden beinahe ausschließlich gebleichte oder gekochte Borsten verwendet.
Gebleichte Borsten dürfen dadurch auch im Lebensmittelbereich eingesetzt werden (ungebleichte Borsten sind anfälliger bei der Aufnahme von Bakterien und können im feuchten Zustand unangenehm riechen); gekochte Borsten wiederum sind beständig gegen viele Chemikalien, Säuren oder Laugen.

Außerdem kommen für unsere Drahtbürsten Messing-, Stahl- und rostfreier Edelstahldraht (VIIA) zum Einsatz.

Die genaue Herkunft der einzelnen Fasern und deren Verwendungszwecke entnehmen Sie bitte unserer Rubrik