Qualitätseinstufung

Um Ihnen die Auswahl der verschiedenen Diamantrennscheiben und Diamantbohrkronen noch einfacher zu machen, erhalten Sie nachfolgend zusätzliche Informationen zur Qualitätseinstufung der angebotenen Diamantwerkzeuge:

Profi Easy = professionelle Einstiegsqualität, optimiert in Hinblick auf ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
Profi Standard = steht für ein ausgewogenes Preis/Leistungsverhältnis
Profi Premium = hier steht vor allem die Leistungsfähigkeit des Produktes im Vordergrund, oft empfehlen sich diese Werkzeuge unter schwierigen Einsatzbedingungen oder auch wenn Maschinen mit höherer Leistung eingesetzt werden.

Sinterqualität: optimale Verbindung der Diamantsegmente mit dem Trägermaterial per Sinterverbindung
Laserqualität: noch bessere Verbindung der Schneidsegmente mit dem Trägermaterial durch das aufwändigere Laserschweißverfahren, hierbei wird Segment für Segment mit dem Trägermaterial sicher verschweißt

Turbo Ausführung: Durch kleine Aussparungen im Segment ist eine höhere Schnittgeschwindigkeit möglich, da die Segmentoberfläche reduziert ist, eine bessere Kühlung gewährleistet wird sowie ein besserer Materialaustrag aus dem Schneidspalt.


Einflussfaktoren: Produktqualität und Anwendungsbedigungen

Es ist nicht immer der Fall, dass Sie durch eine höhere Qualität auch die entsprechende Leistungsentfaltung erhalten, da dies oft auch von den Einsatzbedingungen und der verwendeten Maschinen abhängig ist. Hierzu ein paar Beispiele: Wenn eine Diamantbohrkrone in verschieden Qualität zur Verfügung steht und bei der besseren Qualität der Diamantbohrkrone ein höhere Diamantqualität eingesetzt wird kann es bei ungünstigen Bedingungen möglich sein, dass keine Leistungssteigerung der Diamantbohrkrone spürbar ist.

Dies kann daran liegen, wenn z.B. ein Material gebohrt wird bei dem der Diamant beim Kernbohren nicht besonders belastet wird, so dass die höhere Diamantqualität Ihre Wirkung nicht entfalten kann. Andernfalls ist es auch beim Einsatz von Maschinen mit wenig Leistung möglich, dass die bessere Diamantqualität keinen Vorteil erbringt, da die Maschinenleistung um das Diamantkorn zu fordern nicht zur Verfügung steht.

Im schlechtesten Fall kann es sogar passieren, dass dieser Effekt sich ins Negative umkehrt und es zu einem sogenannten "polieren" des Diamantkorns kommt. Bei dieser Situation kommt es in Folge dann zu einer Reduzierung der Bohrgeschwindigkeit trotz höherer Qualität der Diamantbohrkrone. Dies liegt insbesondere daran, dass es durch die geringe Antriebleistung nicht mehr möglich das Diamantkorn entsprechend stark zu belasten um die nötige Mikrosplitterung zur gewährleisten. Durch die Mikrosplitterung des Industriediamanten bilden sich mikroskopisch kleine Schneiden, die nötig sind um das zu bohrende Material zu zerspanen. Dieser Prozess ist stufenlos möglich und kann im schlimmsten Fall sogar zum Versagen der Diamantbohrkrone führen. Dies gilt ebenso beim Einsatz von Diamantrennscheiben.

Abschließend lässt sich sagen, dass die Qualität immer auch zu den Einsatz- und Anwendungsbedingungen passen sollte und nicht grundsätzlich die bessere Qualität eine bessere Leistung erzielt, sondern das Gesamtsystem sollte stimmen. Diamantwerkzeuge sind heutzutage zwar so konzipiert, dass der Einsatzbereich ziemlich breit angelegt ist aber hierbei stößt man natürlich irgendwann auch an die Grenzen.

Um falsche Erwartungen zu vermeiden berücksichtigen Sie bei der Einschätzung immer auch den Einkaufspreis der entsprechenden Diamantwerkzeuge in Relation zur erreichbaren Leistung. Bei sehr günstigen Preisen kann ein Diamantwerkzeug nicht die gleiche Leistung wie ein beispielsweise ein doppelt so teures Werkzeug erbringen, wie aus dem Automobilbereich bekannt erhalten Sie auch keinen Luxus Sportwagen zum Kleinwagen Preis.

 

Spezieller Hinweis für die Bearbeitung von Feinsteinzeug:

Feinsteinzeug wird immer härter. In Extremfällen kann es vorkommen, dass ultrahartes Feinsteinzeug nur sehr schwer mit Diamantwerkzeugen bearbeitet werden kann. Sobald sie feststellen, dass die Diamanttrennscheibe nicht mehr richtig schneidet oder heißläuft sollte das Schneiden eingestellt werden, da das weiterarbeiten die Diamanttrennscheibe beschädigen würde. Durch ein Nachschärfen ist es in der Regel möglich die Scheibe wieder schnittig zu machen um weitere Trennschnitte durchzuführen. Hierfür verwenden sie am besten einen Schärfstein aus unserem Lieferprogramm oder machen mehrere Schnitte in weichem und abrasivem Material bis die Scheibe wieder scharf ist. In Extremfällen (ultrahartes Feinsteinzeug) muss dieser Vorgang nach jedem Trennschnitt wiederholt werden. Bei normal hartem Feinsteinzeug bestehen keine Probleme das Material zu bearbeiten.