Winkekatzen kaufen | Rakuten.de

Mehr Deko Ideen

Artikel filtern 2 Artikel entsprechen Ihrer Auswahl
*Unverbindliche Preisempfehlung **Ehemaliger Verkäuferpreis
   

Winkekatzen – die beliebten japanischen Glücksbringer


Die aufrecht sitzenden Katzen, die dem Betrachter mit der rechten oder linken Pfote zuwinkt ist ein populärer japanischer Glücksbringer und wird auch Manekineko genannt. Die Winkekatzen sind vor allem in Japan, Thailand und China sehr beliebt und werden oft in Eingängen vor Läden in Einkaufspassagen oder Restaurants aufgestellt, um Kunden anzulocken. Auf Marktplätzen sollen sie eher finanzielles und geschäftliches Glück bringen, in privaten Häusern stellt man sie auf, um Wohlstand zu bringen und Unglück fernzuhalten.
Die Gestalt der Winkekatze ist der Japanese Bobtail nachempfunden. In Japan nennt man diese Rasse Kazoku-neko, die dreifarbige Zuchtform wird Mike-neko genannt. Die Winkekatze ist wie ihr Vorbild stummelschwänzig und weist markante, aufrecht stehende Ohren auf. Typisch für die Maneki-neko Figuren ist das rote Halsband mit goldenem Glöckchen, auf der eine Bezeichnung wie „Glück“ oder „Kundschaft“ eingraviert ist, je nach dem was angelockt werden soll. Ursprünglich bestanden die Winkekatzen aus bemalter und glasierter Keramik, heutzutage greift man überwiegend auf Kunststoff zurück. Die Farbe der Maneki-neko spielt hierbei eine große Rolle. Dreifarbige Katzen werden als Glücksbringer angesehen, weiße stehen für Unschuld und Reinheit. Eine schwarze Katze soll Dämonen und Stalker abwehren und eine goldene zieht Reichtum an. Rote Katzen sollen Krankheiten vertreiben, pinkfarbene sollen Liebhaber anlocken.
Nicht nur die Farbe der Winkekatze Maneki Neko ist entscheidend, sondern auch die Geste des Winkens. Wenn die Katze die linke Pfote hebt, ruft sie Besucher und Kundschaft herbei, wenn sie die rechte Pfote hebt, verspricht sie Glück und Wohlstand. Eine Katze, die beide Pfoten hebt, wird als übertrieben empfunden und kommt deshalb eher selten vor. In der westlichen Welt sind vor allem die Maneki-neko Figuren beliebt, die mit einem batteriebetriebenen mechanischen Apparat ausgestattet sind und so ununterbrochen die Arme auf- und abschwingen lässt.
Die sagenhafte Gestalt der Winkekatze liegt in der chinesischen und japanischen Tradition. Katzen wurden dort schon immer zwiespältig betrachtet. Sie galten einerseits als fleißige Mäuse- und Rattenfänger und wachsame Haustiere, weshalb sie Glück brachten. Andererseits fürchteten sich viele Leute vor Katzen, weil man ihnen nachsagte, dass sie sich in Dämonen verwandeln können.
Der Kult um die Winkekatze geht zurück zur Zeit der Einführung der Katzenrasse Japanese Bobtail, die um 1600 am japanischen Kaiserhof gezüchtet wurde. Schon davor gelangten Katzen mit kupierten Schwänzen vom chinesischen Kaiser als Geschenk nach Japan. Man begann dann am japanischen Hof mit der gezielten Zucht einer eigenständigen stummelschwänzigen Katzenrasse. Zu der Zeit begann auch der Kult um die Maneki-neko aufzublühen und mit dem Beginn der Meiji-Epoche nahmen auch Abbildungen und Kurzgeschichten zu. Die Keramikfiguren tauchten von da an in immer größerer Zahl in Geschäfts- und Vergnügungsvierteln auf, von wo sich das Bild der moderneren Maneki-neko verbreitete.
Die Winkekatze ist eine etwas andere Deko Idee und kann als Glücksbringer oder als Teil der asiatischen Kultur in Ihrem zu Hause dienen. Bei Rakuten.de können sie die Winkekatze kaufen oder sich andere Dekorationsideen wie Wandtattoos, Poster oder Deko Blumen holen.